•    Die Geschichte der Gusskanne...
  • Gusseisen Teekannen

    Die Geschichte der Gusskanne

    Der historische Ursprung der Gusskanne liegt wie so oft in Sachen Tee im Geburtsland des Grüntees. Schon im Jahr 1000 v. Chr. wurde in China Teewasser in Gusskesseln aufgekocht. Man gehr davon aus, dass die Gusskanne, wie wir sie heute kennen, ca. Anfang des 17. Jahrhunderts in die Haushalte Japans einkehrte. Damals wurde das Teewasser in der gusskanne erhitzt. Zu diesem Zeitpunkt wurde der Sen-Cha Tee kultiviert, dessen Zubereitung sich von der gewohnten klösterlichen Mat-Cha-Zeremonie grundlegend unterschied. Im täglichen Gebrauch war und ist die Gusskanne bei den Japanern sehr beliebt. Selbst die Bauern auf dem Feld schätzen die Robustheit und vor allem die lange Wärmespeicherung des Tees... Heute sind Gusskannen aus China und Japan in der ganzen Welt verbreitet und erfreuen sich immer größerer Beliebtheit. Ein Grund hierfür ist sicher die steigende Beliebtheit des grünen Tees und vor alem auch dieLanglebigkeit und die daraus resultierende ideelle Wertsteigerung, ein Trend gegen die heutigen "Wegwerf-Konsumgüter".

    Die Herstellung der Gusskanne   

    Für die Herstellung der Gusskanne werden weit mehr als 60 Arbeitsschritte benötigt. Nach dem Design und der Erstellung eines Rohlings werden für jede Form die entsprechenden Formkästen hergestellt. Danach wird das Eisenerz mit einer Temperatur von ca. 1500 Crad Celsius langsam in diese Formen gegossen. Bei der weiteren Bearbeitung werden die Oberflächen poliert und die entsprechende Farbgebung aufgetragen und nochmals eingebrannt. Heute wird im Innern der gusskanne eine Emaille-Schicht aufgetragen, die die Rostbildung verhindert.

    Pflege der Gusskanne

    Grundsätzlich sollte eine Gusskanne nur mit klarem (heißen) Wasser und einem weichen Tuch gesäubert werden. Danach empfiehlt es sich die Gusskanne, mit offenem Deckel, gut austrocknen zu lassen.